Archiv der Kategorie: Betriebsbesichtigungen

Kleidung sortieren in den Messehallen Hamburg für Flüchtlinge

Aufgrund der aktuellen Flüchtlingslage in Deutschland haben wir uns dazu entschlossen, bei der Kleiderkammer in den Messehallen Hamburg zu helfen.

Mit acht Gästen und Lüneburger Rotaractern fuhren wir in die Messehallen in Hamburg und halfen beim Annehmen und Sortieren von Kleidung- und Sachspenden.

20151118_172042_resized      IMG-20151118-WA0003_resized

Es war wirklich sehr beeindruckend, die Logisitk aber auch die Hilfsbereitschaft der Menschen und Unternehmen zu sehen. Viele Helfer sind dort jeden Tag und sortieren – wir sprechen diesen Helfern unsere Anerkennung aus.

Für uns war der Ausflug ein voller Erfolg und wir hoffen, dass wir regelmäßig dort unterstützen können.

20151118_183358_resized   IMG-20151118-WA0004_resized

Deckel-drauf-Aktion

Seit Montag steht eine orangene Tonne im Mensagang der Leuphana Universität und weist auf unsere Deckel-drauf-Aktion hin. Wir unterstützen dabei die Rotary Clubs des Distrikt 1800, die mit dieser Aktion Polio bekämpfen wollen. In der Tonne sammeln wir Deckel von PET-Flaschen, die gesondert recycelt werden können. Die PET-Flaschen können trotzdem noch bei jedem Pfandautomat zurückgegeben werden.

Jeder Deckel zählt – denn für 500 Deckel wird eine Polio- Impfung ermöglicht.

Kommt vorbei und spendet eure Deckel für einen guten Zweck !!

IMG-20150710-WA0005

Betriebsbesichtung der Dr. Scholze Confiserie

Der Rotaract Club Lüneburg hat interessante Einblicke in die Confiserie Manufaktur von Herrn Dr. Scholze gewährt bekommen. Angefangen mit einer kurzen Einführung in die Firmenhistorie des 1922 gegründeten Familienbetriebs, ging es weiter im Programm mit einer Führung durch die Produktion und das Lager:


Den Hygienevorschriften folgend haben wir uns alle in Kittel und Hauben gehüllt, um die verschiedenen Produktionslinien an feinem Gebäck bewundern zu können. Faszinierend war vor allem, dass die kleinen Köstlichkeiten noch in liebevoller Handarbeit ausgestochen und verziert werden.

Begeistert und mit dem Duft der Familientradition in der Nase, hat Jeder von uns zum Abschluss eine kleine Gebäcktüte erhalten- welch multisensuales Erlebnis.

Besichtigung der Kaffeerösterei Ratzsch

Gefühlt schon 20 Mal an dieser urigen Kaffeerösterei in der Alstadt Lüneburgs vorbeigefahren, aber nie bewusst wahrgenommen, stand diesmal ein 1,5 -stündiges Kaffeeseminar hier mit dem RAC Lüneburg an.

Begrüßt vom frischen Kaffeegeruch und der urigen Athmosphäre, konnte es mit einem koffeinhaltigen Getränk unserer Wahl losgehen. Der Inhaber hat uns höchst persönlich in die Welt des Kaffees eingeführt: angefangen mit der Theorie über die weltweit größten Kaffeeanbaugebiete und der Bohnenlehre, haben wir anschließend die verschiedenen Kaffeebohnen vor und nach der Röstung haptisch sowie mit unserem Geruchssinn entdecken können. Danach durften wir unterschiedlich temperierte Kaffees (Espressi, Kaffee, Cappucino) verkosten. Besonders überrascht waren die meisten von uns dabei über den Geschmacksunterschied von kaltem zu warmen Kaffee- denn hochwertiger Kaffee schmeckt im kalten Zustand lecker süßlich.


Zum krönenden Abschluss durften wir hautnah die Röstmaschine bewundern: So wird der Kaffee dort häufig zwischen 1:00-3:00 Uhr nachts geröstet, da die Luftfeuchtigkeit den Röstaromen zu jener Zeit besonders schmeicheln würde.

Überrascht von der Komplexität dieses Métiers können wir ein multisensuales Kaffeeseminar in der Kaffeerösterei Ratzsch nur empfehlen- eine der wenigen traditionelle Kaffeeröstereien Deutschlands die noch in Handarbeit erlesene Kaffees rösten.